zurück zu News

Schienenzangen von Stromag unterstützen Kümsan Cranes beim Bau der neuen Rheinbrücke Neuenkamp in Duisburg im Verlauf der A40

Der derzeit im Bau befindliche Neubau der A40-Brücke Duisburg-Neuenkamp kommt zukünftig dem Wohlstand des industriegeprägten Ruhrgebiets zugute, indem diese wichtige Autobahn über den Rhein verbreitert wird. Das wegweisende Projekt wird von Stromag durch einziehbare Schienenzangen für die KM Kümsan-Brückenkrane mitunterstützt, die die großen, vorgefertigten Brückenteile in Position heben.

Die ursprüngliche Autobahnbrücke Neuenkamp in Duisburg wurde 1971 fertiggestellt. Die für 30.000 Fahrzeuge pro Tag ausgelegte Rheinquerung der A40 musste in jüngster Zeit bis zu 110.000 Fahrzeuge pro Tag verkraften, darunter eine große Anzahl an Lkw . Aufgrund der intensiven Nutzung und nach mehreren Sanierungen finanziert der Bund ein 340-Millionen-Euro-Projekt, um die veraltete Brücke durch einen achtspurigen, 802 m langen Neubau zu ersetzen. Nach ihrer Fertigstellung ist die Rheinbrücke Neuenkamp die längste Schrägseilbrücke Deutschlands. Mit einer Kapazität für bis zu 150.000 Fahrzeuge pro Tag und einer Lebenserwartung von bis zu einem Jahrhundert soll das 71 m hohe Bauwerk das zukünftige Wirtschaftswachstum in der Region unterstützen.

Die richtigen Krane

Um die Beeinträchtigung des Straßen- und Schiffsverkehrs auf ein Minimum zu reduzieren, kommt ein innovatives Bauverfahren zur Anwendung: Zunächst wird das erste, den Rhein überspannende Teilbauwerk aus vorgefertigten Brückenteilen neben der ursprünglichen Brücke errichtet. Anschließend wird die alte Brücke abgebaut und durch das zweite neue Teilbauwerk ersetzt. Zuletzt wird das erste Teilbauwerk in seine endgültige Position direkt neben dem zweiten Teilbauwerk verschoben. So kann der Straßenverkehr auch während des Projekts bei Neuenkamp den Fluss queren.

Für den Bau werden große, vorgefertigte Stahlsektionen verwendet, die von auf Schienen laufenden Brückenkranen in Position gebracht und montiert werden. Hierfür wurden beim führenden Kranhersteller KM Kümsan Cranes und Projektentwickler OVM Engineering GmbH vier Brückenkrane mit 50 t Tragkraft und 32 m Spannweite bestellt. Damit die Krane im Betrieb und in der Parkstellung auf den Schienen ihre Position halten, fragte der Hersteller bei Stromag einziehbare Schienenzangen mit zuverlässiger Bremsleistung an.

Ein Experte für Schienenzangen

Schienenzangen oder „Sturmbremsen“, bringen eine Haltekraft an den Kranschienen auf, um unkontrolliertes Verfahren des Krans durch Windböen zu verhindern. Schienenzangen müssen selbstverständlich hoch zuverlässig sein, einen stabilen Bremsreibwert aufweisen und unter verschiedensten Umgebungsbedingungen einwandfrei funktionieren.

Stromag, eine führende Marke der Altra Industrial Motion Corporation, ist ein weltweit agierender Anbieter von Antriebslösungen für den Kransektor und auf Heavy-Duty-Bremstechnik spezialisiert. Das Unternehmen bietet eine Auswahl an Schienenzangen für unterschiedliche Brückenkrananforderungen an und kann darüber hinaus maßgeschneiderte Lösungen für spezielle Anforderungen liefern.

Ünver Ünlü, Business Development Manager bei Stromag: „Wir haben KM Kümsan für die Krane großzügig ausgelegte, zurückziehbare RRBS-Schienenzangen mit integrierten hydraulischen Versorgungseinheiten empfohlen. Damit der Zeitplan für den Brückenbau eingehalten werden konnte, hatten wir für die unterschiedlichen Schienenzangen sehr knappe Liefertermine. Wir haben die maßgeschneiderten Komponenten dann aber sogar vor Termin exakt nach Vorgabe an KM Kümsan geliefert, sodass die Bauarbeiten zügig beginnen konnten.

Unsere Schienenzangen zeichnen sich durch eine hohe Leistungsdichte im Betrieb aus, mit Kräften von 100 kN bis 1200 kN. Die Reibbeläge sind so ausgelegt und angeordnet, dass sie über einen großen Temperaturbereich einen stabilen Bremsreibwert halten. Dies gewährleistet konstante Leistung bei unterschiedlichen Umgebungsbedingungen.“

Maßgeschneiderte Auslegung

„Die verschiedenen Schienenzangen bieten einen vertikalen und horizontalen Spielraum von bis zu 50 mm für gebogene Schienen. Das bedeutet eine optimale Lösung für jede Anwendung“, fährt Ünlü fort.

„Bei Nachrüstungen können wir sogar einen Spielraum einstellen und damit Schienen ausgleichen, die im Laufe der Zeit gequetscht wurden und sich ‚pilzförmig‘ verformt haben. Außerdem können wir Schienenzangen mit spezieller Anordnung der Verschraubung für das jeweilige Kranmodell fertigen. Durch unsere Flexibilität sind wir in der Lage, Sonderlösungen in Hinblick auf maximale Leistung anzubieten. Deshalb bieten unsere Schienenzangen unter allen Betriebsbedingungen ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit.“

Im Rahmen umfassender Designprüfungen im eigenen Hause erstellt Stromag Leistungsnachweise für alle angebotenen Schienenzangen. In den Bremsentests wird das Schienenprofil des jeweiligen Projekts exakt nachgebildet, um realistische Ergebnisse zu erhalten. So gewährleistet Stromag, dass die Schienenzangen nach der Montage genau wie vorgesehen funktionieren.

Spätestens 2026 sollen die Bauarbeiten an der A40-Rheinbrücke Neuenkamp in Duisburg abgeschlossen sein. Dann können Pkw und Lkw den Rhein so einfach wie nie zuvor überqueren und das zukünftige Wirtschaftswachstum des Ruhrgebiets sichern.

Stromag.com