zur├╝ck zu News

WEHRTOR-SANIERUNG AN DER PONT BARRAGE DE MONSIN MIT STROMAG-BREMSEN VOM TYP 660

Durch die weltweite Nachfrage nach umweltverträglicher Stromerzeugung gewinnt die gezielte Wasserstandsregelung immer mehr an Bedeutung. Stauwerke, die große Wasserläufe queren, müssen hierfür in optimalem mechanischem Zustand gehalten werden. Aus diesem Grund entschied sich das für die Erneuerung der mechanischen Antriebskomponenten der großen Sperrtore des Brückenwehrs Pont Barrage de Monsin zuständige Unternehmen für den federbetätigten, elektromagnetisch gelüfteten Bremsentyp 660 von Stromag.

Das überfahrbare Brückenwehr Monsin Pont Barrage de Monsin überspannt die Maas im belgischen Lüttich und erfüllt eine Vielzahl von Funktionen. Sechs 27 m breite, 110 t schwere Stahltore regulieren den Wasserfluss stromabwärts, während das integrierte Wasserkraftwerk bis zu 18 MW Strom erzeugt. Über das Brückenwehr führt die Straße von Lüttich-Jupille zum Hafen der Stadt. Das 1930 in Betrieb genommene Wehr ist eine wichtige Einrichtung zur Wasserregulierung in der Region.

Im Rahmen eines 2018 gestarteten, 20 Mio. € umfassenden Sanierungsprojekts wurden zwei der Wehrtore zur Komplettsanierung ausgewählt. Besonderes Augenmerk galt dabei den mechanischen Antriebskomponenten in den drei Brückentürmen. Hierfür waren mehrere mechanische Komponenten erforderlich, bestehend jeweils aus einem neuen Getriebemotor, Bremsen sowie Bremsscheiben, Drehmomentbegrenzern und Kupplungen.


Stromag empfahl die federbetätigten, elektromagnetisch gelüfteten Bremsen vom Typ 660 mit dem kompakten Stromag-Schaltgerät AC64.

Aufgrund der jahrelangen erfolgreichen Zusammenarbeit mit vielen der führenden Marken der Altra Motion Corporation wandte sich das ausführende Unternehmen mit dem Auftrag an Stromag, eine äußerst zuverlässige Bremse für die herausfordernde Aufgabe zu spezifizieren. Benötigt wurde eine Komplettlösung aus einer Hand von einem Anbieter, der in der Lage sein musste, die Lösung ohne Leistungskompromisse an die Anwendung anzupassen. Als Spezialist für die Entwicklung, Herstellung und Montage von Hochleistungsbremsen für industrielle Anwendungen – mit einem umfassenden Anpassungsservice – war Stromag der optimale Partner.

Nach Auswertung der zur Verfügung gestellten Daten empfahl Stromag die federbetätigte, elektromagnetisch gelüftete Bremse vom Typ 660. Mit Bremsscheiben von 175 mm Durchmesser und einem Nenndrehmoment von bis zu 0,45 kNm erreichen die Bremsen die geforderte Leistung und bieten dank präziser Technik höchste Zuverlässigkeit. Die Bremsen wurden mit den zugehörigen Schaltgeräten AC64 von Stromag kombiniert. Die für bis zu zwei Bremsen konzipierten Schaltgeräte sind in einem robusten IP-66-Gehäuse dauerhaft geschützt und auch in schwierigen Umgebungsbedingungen extrem zuverlässig.

Eine der größten Herausforderungen des Projekts war die Montage der einzelnen mechanischen Komponenten in kürzester Zeit. Um Verzögerungen bei den Montagearbeiten zu vermeiden und termingerechte Testbereitschaft sicherzustellen, arbeitete Stromag im Hinblick auf schnelle Lieferung der Schlüsselkomponenten eng mit dem ausführenden Unternehmen zusammen. Dieses profitierte durch die Komplettlösung von Stromag auch von den Zeitvorteilen der Zusammenarbeit mit einem einzigen, kompetenten Ansprechpartner. Nach erfolgreichem Abschluss der Montage und Funktionstests der neuen Technik waren die Sperrtore wieder bereit für die Inbetriebnahme und die Regulierung der Wasserstände der Maas.

Stromag ist der weltweit führende Anbieter von industriellen Hochleistungsbremsen. In enger Zusammenarbeit mit den Kunden können die Stromag-Experten Bremslösungen zusammenstellen, die die Leistungskriterien einer Vielzahl von anspruchsvollen Anwendungen erfüllen. Darüber hinaus bietet das Unternehmen Wartungsunterstützung an, um die dauerhafte Zuverlässigkeit der Komponenten zu gewährleisten.